Gebäudereiniger-Software Whitepaper

Laden Sie sich hier kostenlos das Whitepaper der Gebäudereiniger-Software PlanD herunter, um zu erfahren, warum eine digitale Software für moderne Gebäudereinigungen heutzutage unumgänglich ist.

Eine digitale Softwarelösung hilft Gebäudereinigungen, Zeit, Kosten und Papier zu sparen. PlanD digitalisiert alle personenbezogenen Prozesse in Ihrer Gebäudereinigung in nur einem System und nimmt Ihnen den gesamten Verwaltungsaufwand ab – vom digitalen Dienstplan, über die Arbeitszeiterfassung bis hin zur fertigen Lohnabrechnung.

Was ist ein Whitepaper?

Ein Whitepaper ist ein Dokument oder ein Bericht, der ein Thema kurz und prägnant aufbereitet und erklärt. Insbesondere um komplexere IT-Themen zu verstehen, kann ein Whitepaper das Leben immens erleichtern. Whitepaper sind zwar in der Regel kurz und prägnant, stehen jedoch trotzdem für qualitativen und glaubwürdigen Inhalt. Gerade bei der Leadgenerierung und im Vertrieb wird gerne auf Whitepaper gesetzt, da sie die Kernessenz und den UVP eines Unternehmens sehr gut auf den Punkt bringen können.

PlanD Whitepaper

Laden Sie sich hier kostenlos das PlanD Gebäudereiniger-Software Whitepaper herunter.

Jetzt herunterladen

Offene Schichten, optimale Vertretungen und genauere Lohnabrechnungen

15. Juni 2022

Der neue smarte Einsatzplaner von PlanD erlaubt es Ihnen, neue Einsätze noch besser zu planen und im Handumdrehen auf Abwesenheiten zu reagieren. Mit der neuen Filterfunktion sehen Sie mit nur einem Klick welcher Mitarbeiter wann Zeit hat und planen für jeden Einsatz die perfekte Einsatzkraft.

📅 Ganz einfach offene Schichten erstellen

Dank des neuen Updates können Sie jetzt auch offene Schichten ganz einfach erstellen und den Mitarbeiter für den jeweiligen Einsatz später auswählen. Wenn Sie nächste Woche einen Auftrag zur Glasreinigung haben, können Sie den bereits ins System einpflegen und sehen im Einsatzplaner all Ihre unbesetzten Einsätze auf einen Blick. Mit der smarten Filterfunktion können Sie dann alle Glasreiniger herausfiltern und den Einsatz ganz einfach zuweisen.

🔎 Immer die perfekte Vertretung finden

Bei kurzfristigen Ausfällen ist es nicht immer leicht, eine geeignete Vertretung zu finden. Man muss zunächst mühsam hin und her telefonieren wer vielleicht Zeit hat und wer die erforderlichen Qualifikationen besitzt. Mit dem neuen smarten Einsatzplaner läuft das jetzt alles anders! Wählen Sie einfach die zu vertretenden Einsätze aus, filtern wer Zeit und die nötigen Qualifikationen hat und das System macht den Rest. Sie müssen nur noch ganz entspannt den passenden Mitarbeiter auswählen – und mit nur einem Klick ist die Vertretung zugewiesen und der Auftrag sofort an die jeweilige Einsatzkraft übermittelt.

💰 Lohnarten & Zuschläge jetzt völlig frei definieren

Doch das neue Product Update birgt noch mehr maßgebliche Neuerungen! Ab jetzt können Sie für die Lohnabrechnung neue Lohnarten hinzufügen und definieren. Unterscheiden sie zum Beispiel zwischen Glasreinigung oder Unterhaltsreinigung und weisen Sie die jeweils passenden Lohnnummern zu. So sehen Sie in der Lohnabrechnung automatisch wer wieviele Stunden in welcher Lohnart gearbeitet hat.

Doch es kommt sogar noch besser! Dank des neuen Updates können Sie jetzt auch Zuschläge für Feiertage, Sonntags- oder Nachtschichten automatisch erstellen und in die Lohnabrechnungen mit aufnehmen.

🌴 Lohnfortzahlung bei Abwesenheiten

Und ist ein Mitarbeiter einmal krank gewesen, kann man auch das vermerken. Man wählt einfach den zutreffenden Abwesenheitstyp aus – ob Planstunden, Vertragsstunden, 3-Monatsdurchschnitt oder unbezahlt – und fertig ist die Lohnabrechnung. Anschließend kann dann die fertigen Lohnabrechnungen ab sofort auch ganz einfach als DATEV- und DATEV-Lodas-Dateien exportiert werden.

Erfahren Sie in unserer kostenlosen Softwarevorstellung, wie auch Sie von den neuen Funktionen unserer Softwarelösung profitieren können.

Jetzt neue Funktionen ansehen

Stundenzettel Vorlage für Gebäudereinigungen kostenlos herunterladen

Die klassische Möglichkeit zur Zeiterfassung ist ein einfacher Stundenzettel ein Papierform. Diesen stellen wir Ihnen hier kostenlos als PDF-Vorlage zur Verfügung.

Fehler beim Auswerten der Stundenzettel können schnell teuer werden. Hier ein falsches Datum eingetragen, dort eine Uhrzeit verwischt – und das Chaos geht los. Trotzdem verwenden viele Unternehmen immer noch kleine Papierschnipsel als Stundenzettel, welche schnell verloren gehen oder unlesbar sind. Eine übersichtliche, rechtlich konforme Stundenzettel Vorlage hilft deswegen enorm, um solche Fehler zu vermeiden. Laden Sie hier einfach die PlanD-Stundenzettel-Vorlage herunter und seien Sie so immer auf der sicheren Seite.

Was muss alles auf einem Stundenzettel enthalten sein?

Ein Stundenzettel ist nur als rechtlich bindendes Dokument gültig, wenn folgende Informationen darauf vorhanden sind:

Name des Mitarbeiters
Datum des Arbeitstages
Ort der Arbeit
Arbeitsbeginn
Arbeitsende
Gesamtarbeitszeit
Pausenzeiten

Außerdem sollte der Stundenzettel vom Arbeitnehmer unterschrieben werden und zur Überprüfung der Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes sowie zu Beweiszwecken aufbewahrt werden. Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, Stundenzettel mindestens zwei Jahre nach der erbrachten Arbeitsleistung an dem jeweiligen Tag aufzubewahren. Zudem müssen Arbeitnehmer ihre Arbeitszeiten bis spätestens sieben Tage nach dem Ende des jeweiligen Arbeitstages dokumentieren.

Kostenlose Stundenzettel-Vorlage

Laden Sie sich hier eine kostenlose, rechtskonforme Stundenzettel-Vorlage herunter.

Jetzt herunterladen

Vorteile eines digitalen Stundenzettels

Viele Gebäudereinigungen setzen immer noch auf klassische Stundenzettel, weil sie es gewohnt sind und es kein technisches Equipment bedarf. Die Reinigungskräfte tragen handschriftlich Ihre Arbeits-, Pausen-, und Wegezeiten ein und geben die Zettel bei ihrem zuständigen Vorgesetzten ab. Stundenzettel in Papierform sind aber mit sehr vielen Nachteilen verbunden: Unlesbare oder fehlerhafte Einträge sorgen für einen hohen Nachbearbeitungsaufwand und es findet keine Überprüfung der eingetragenen Arbeitszeiten statt.

Ein digitaler Stundenzettel bietet dort Abhilfe und ist gerade für Gebäudereinigungen in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Reinigungskräfte können Ihre Zeiterfassung einfach mobil per App starten und Arbeitszeiten in Echtzeit vom Büro eingesehen werden. Die Stundenzettel werden so ganz einfach automatisch und digital erstellt und das Problem von schlecht lesbarer Handschrift gehört von nun an der Vergangenheit an. Außerdem spart es Zeit und Papier, da die Stundenzettel nicht mehr eingesammelt, abgetippt und aufbewahrt werden müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die digitalen Stundenzettel sofort bereit für die Lohnabrechnung sind. So bekommen Mitarbeiter immer sofort ihre fertige Lohnabrechnung auf ihrem Smartphone – und haben nie mehr Probleme mit fehlerhaften Gehaltsauszahlungen.

Der digitale Stundenzettel von PlanD

Mit der All-in-One Software von PlanD werden Arbeitszeiten samt Abwesenheiten und Zuschlägen ganz einfach automatisch berechnet. Stundenzettel werden digital erstellt und auf unübersichtliche Excel-Tabellen oder das Chaos von Stundenzetteln in Papierform verzichtet werden. Mit dem digitalen Stundenzettel von PlanD werden die geleisteten Arbeitsstunden automatisch eingetragen und in Echtzeit an das Büro übermittelt.

Mit PlanD erfassen alle Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten überall und jederzeit in Echtzeit mit der PlanD App.
Geleistete Arbeitsstunden sind immer für alle einsehbar.
Digitale Stundenzettel werden automatisch erstellt – sofort bereit für die Lohnabrechnung.
Sie haben stets volle Transparenz über alle Arbeitszeiten und Kosten.
Sie sind immer in der Lage, geforderte Arbeitszeiten vorzulegen und werden automatisch auch im Falle von Verstößen der Regularien gewarnt.

Erfahren Sie hier mehr über die digitale Zeiterfassung von PlanD oder lassen Sie sich von uns bei einer kostenlosen Produktdemo überzeugen.

Gebäudereinigung: Arbeitszeiten für Reinigungskräfte korrekt berechnen

Alle relevanten Gerichtsurteile bezüglich der korrekten Berechnung aller Arbeitszeiten sowie Tipps zur planmäßigen Erstellung von Abwesenheiten und Zuschlägen im Überblick.

Gerade bei Gebäudereinigungen, bei denen die Reinigungskräfte ständig unterwegs von Einsatzort zu Einsatzort sind, kann es bei der korrekten Berechnung der Arbeitszeiten schnell zu Verwirrungen kommen. Besonders aufgrund der vielen Wegezeiten, muss man aufpassen nicht gegen das Arbeitszeitgesetz zu verstoßen und den täglichen Durchschnitt von 8 Arbeitsstunden innerhalb von 24 Wochen nicht zu überschreiten. Alle Gerichtsurteile und Beschlüsse des Tarifvertrages sowie Abwesenheiten und Zuschläge bezüglich der korrekten Berechnung der Arbeitszeiten hier im Überblick.

Wieviel darf man als Reinigungskraft arbeiten?

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit für Reinigungskräfte beträgt 39 Stunden. Die regelmäßige werktägliche Arbeitszeit beträgt 8 Stunden. Davon abzuziehen sind die Ruhe- beziehungsweise Mittagspausen. Da die Einsätze für Reinigungskräfte oftmals jeden Tag unterschiedlich und nicht genau vorhersehbar sind, ist ein genau geregelter Tagesablauf kaum möglich. Hinzu kommen die Fahrzeiten (siehe Punkt 2), die von Einsatz zu Einsatz variieren und von verschiedenen unberechenbaren Faktoren wie Stau o.Ä. beeinflusst werden.

Deswegen kann es häufig mal vorkommen, dass die Arbeitszeit an einigen Tagen 8 Stunden überschreitet, an anderen Tagen weniger beträgt. Mehrarbeit oder ausfallende Arbeitszeit kann jedoch durch Verkürzung oder Verlängerung der festgelegten Wochenarbeitszeit an anderen Werktagen innerhalb von einem Monat ohne Mehrarbeitszuschlag ausgeglichen werden. Wichtig ist allerdings, dass der tägliche Durchschnitt im Zeitraum von 6 Monaten 8 Stunden nicht überschreitet.

Fahrzeiten korrekt berechnen und vergüten

Hat der Arbeitnehmer keinen festen Arbeitsort und fährt jeden Tag von Einsatzort zu Einsatzort, zählt die Fahrzeit laut einem Urteil des EuGh als zu vergütende Arbeitszeit. Insbesondere Gebäudereinigungen sind von diesem Gesetz betroffen und müssen Reinigungskräfte, für Ihre Fahrzeiten vergüten. Selbst die erste Fahrt des Tages von zuhause zum ersten Einsatz sowie die Fahrt vom letzten Einsatz wieder zurück nach Hause, gelten als zu vergütende Arbeitswege. Im Gesetz ist jedoch nicht genau geregelt wie Fahrzeiten vergütet werden müssen.

Es bleibt Arbeitgebern also überlassen, die Fahrzeiten geringer zu vergüten, als die normale Arbeitszeit. Allerdings gilt auch bei der Fahrzeit der Mindestlohn als erlaubte Untergrenze. Jede angebrochene halbe Stunde Wegezeit wird dabei ebenfalls als halbe Stunde berechnet. Gebäudereinigungen müssen also bei der Berechnung der Arbeitszeiten die Fahrzeiten genau im Auge behalten, da die Wegezeiten zur normalen 8-stündigen Arbeitszeit gezählt wird. Arbeitnehmer mit fester Arbeitsstätte werden für Ihre Fahrten vom Wohnort hin und wieder zurück nicht vergütet.

Wie berechne ich Abwesenheiten, Krankheiten und Urlaube?

Im Falle von Abwesenheiten in Form von Krankheiten oder Urlauben, gibt es mehrere Möglichkeiten, diese für Mitarbeiter zu berechnen. Gerade bei Gebäudereinigungen ohne festen Tagesablauf, kann es bei längeren Ausfällen komplex sein, die genaue Anzahl an Stunden zu berechnen, die ausgezahlt werden müssen. Allerdings gibt es hier mehrere Methoden, nach denen der Arbeitgeber, den Arbeitnehmer auszahlen kann:

1. Alle Stunden, die geplant wurden, werden auch bezahlt
Die erste Möglichkeit, die Abwesenheit zu berechnen, ist es, alle Stunden, die für die jeweilige Reinigungskraft ursprünglich geplant gewesen sind, auch auszuzahlen. Dies ist die einfachste der drei Methoden. Gerade bei kurzfristigen und nicht so langen Ausfällen, ist diese Methode sinnvoll.

2. Vertragsstunden auszahlen
Bei dieser Berechnungsmethode werden hinter jedem Mitarbeiter für jeden Wochentag eine genaue Anzahl an Arbeitsstunden hinterlegt. Fällt er nun am Mittwoch, Donnerstag und Freitag aus, werden ihm die hinterlegten Stunden für diese Tage ausgezahlt. Bei Reinigungskräften, die immer wiederkehrende Einsätze an festen tagen haben, ist diese Berechnungsmethode empfehlenswert.

3. Durchschnittliche Arbeitszeit berechnen
Die dritte Methode ist die Berechnung der durchschnittlichen Arbeitsstunden über die letzten drei Monate. Hat die Reinigungskraft in den letzten drei Monaten im Durchschnitt 6 Stunden am Tag gearbeitet, wird ihr diese Arbeitszeit für die ausfallenden Tage ausgezahlt. Diese Methode ist insbesondere bei längeren Ausfällen oder Urlauben sinnvoll, wenn für die Zeit noch keine Einsätze geplant gewesen sind oder für Reinigungskräfte, die sehr unregelmäßige Arbeitszeiten haben oder nur Teilzeit arbeiten.

Bei der Gebäudereiniger-Software von PlanD sind all diese drei Methoden bereits in der Abwesenheitsverwaltung und Lohnabrechnung implementiert, sodass Sie die Berechnungsmethode mit nur einem Klick für die passende Abwesenheit erstellen können.

Aktuelle Gerichtsbeschlüsse und tarifvertragliche Regelungen

1. Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) müssen Arbeitnehmer, die ohne gewöhnlichen Arbeitsplatz von Kunde zu Kunde unterwegs sind, muss von der ersten bis zur letzten Fahrt für diese Wegezeiten vergütet werden.

2. Arbeitnehmer mit fester Arbeitsstätte werden für Ihre Fahrten vom Wohnort hin und wieder zurück nicht vergütet.

3. Da die Fahrzeit insbesondere bei Gebäudereinigungen, Baumontagen oder Handwerkern als Arbeitszeit gilt, muss darauf geachtet werden, nicht gegen das Arbeitszeitgesetz zu verstoßen: Der tägliche Durchschnitt von 8 Arbeitsstunden darf im Zeitraum von 24 Wochen nicht überschritten werden.

Zuschläge für Feiertage, Nacht- oder Wochenendstunden berechnen

Eine weiterer Punkt, der bei der Berechnung der Arbeitszeit zu beachten ist, ist die korrekte Erstellung von Zuschlägen. Ob bei Arbeitszeiten am Wochenende, Nachtarbeit zwischen 22 und 5 Uhr oder an Feiertagen – Arbeitnehmern müssen Zuschläge gewährt werden. Zudem gilt ein Belastungszuschlag von 25 Prozent, sobald die 8. Arbeitsstunde am Tag überschritten ist. An den ganz großen Feiertagen wie den beiden Weihnachtsfeiertagen, Neujahr oder dem 1. Mai gilt sogar ein Zuschlag von 200 Prozent.

Für Nachtarbeit gilt ebenfalls ein Zuschlag von 25 v.H., für Arbeit an Sonntagen sowie Feiertagen, die auf einen Sonntag fallen ein Zuschlag von 100 v. H. Für alle übrigen gesetzlichen Feiertage, ist ein Zuschlag von 150 v.H. zu zahlen. Bei Sonn- und Feiertagsarbeiten, die an gleicher Arbeitsstelle durch den Auftrag bedingt laufend verrichtet werden, ist jeweils ein Zuschlag von 75 v.H. zu zahlen. Immer den richtigen Überblick über die richtigen Zuschläge für jede Arbeitsstunde zu behalten, ist kompliziert und kann oftmals im Chaos enden. Bei PlanD kann man im System mit nur wenigen Klicks ganz einfach Zuschläge für die jeweiligen Einsätze erstellen.

Arbeitszeiten einfach mit PlanD erfassen

Mit der All-in-One Software von PlanD werden Arbeitszeiten samt Abwesenheiten und Zuschlägen ganz einfach automatisch berechnet. Stundenzettel werden digital erstellt und auf unübersichtliche Excel-Tabellen oder das Chaos von Stundenzetteln in Papierform verzichtet werden. Mit dem digitalen Stundenzettel von PlanD werden die geleisteten Arbeitsstunden automatisch eingetragen und in Echtzeit an das Büro übermittelt.

Mit PlanD erfassen alle Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten überall und jederzeit in Echtzeit mit der PlanD App.
Geleistete Arbeitsstunden sind immer für alle einsehbar.
Digitale Stundenzettel werden automatisch erstellt – sofort bereit für die Lohnabrechnung.
Sie haben stets volle Transparenz über alle Arbeitszeiten und Kosten.
Sie sind immer in der Lage, geforderte Arbeitszeiten vorzulegen und werden automatisch auch im Falle von Verstößen der Regularien gewarnt.

Erfahren Sie hier mehr über die digitale Zeiterfassung von PlanD oder lassen Sie sich von uns bei einer kostenlosen Produktdemo überzeugen.

7 Tipps für mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen

Welche Maßnahmen kann ich als Unternehmen konkret ergreifen, um nachhaltiger zu arbeiten und einen Beitrag für eine bessere Umwelt zu leisten?

Als Unternehmen nachhaltig zu agieren, wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Immer mehr Unternehmen werben mit mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Betrieb und einem positiven Beitrag für unsere Umwelt. Doch was heißt Nachhaltigkeit im Unternehmen eigentlich genau? Welche Maßnahmen kann ich als Unternehmen konkret ergreifen, um nachhaltiger zu arbeiten und einen Beitrag für eine bessere Umwelt zu leisten? Im folgenden Artikel finden Sie 7 Tipps, die Sie als Unternehmen einfach und schnell umsetzen können und Umwelt und Ihr Unternehmen helfen, nachhaltiger zu agieren.

Warum es für Unternehmen so wichtig ist, nachhaltig zu agieren

Beim Thema Nachhaltigkeit hat es insbesondere in den letzten Jahren nochmal einen starken Bewusstseinswandel in der Bevölkerung gegeben. Immer mehr Menschen achten bei ihrem Einkauf darauf, Produkte von nachhaltigen Unternehmen zu kaufen. Und immer mehr Unternehmen sind dementsprechend erpicht darauf, Ihre Firma als eine nachhaltig arbeitende zu etablieren. So können sie ihre Marke stärken und für mehr Kundenzufriedenheit sorgen. Außerdem steigern sie die Attraktivität als Arbeitgeber für etwaige zukünftige Mitarbeiter.

Bereits 2018 gaben laut einer Studie des LBBW Research etwa 50% der Verbraucher an, beim Einkauf darauf zu achten, dass der Anbieter sozial und ökologisch verantwortlich handelt. Heutzutage kann man davon ausgehen, dass sich diese Zahl nochmal deutlich erhöht hat. Doch auch abgesehen davon, ist es heutzutage wichtiger denn je, dass Unternehmen nachhaltiger agieren, um die Umwelt und unseren Planeten zu schonen. Das Ziel von Nachhaltigkeit in Unternehmen heißt also, strategische und operative Entscheidungen unter Berücksichtigung der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen zu treffen.

1. Ökostrom nutzen

Auf Ökostrom umzusteigen, ist heutzutage ziemlich einfach und kann auch deutlich günstiger sein als Atomstrom. Ökostrom verursacht keine CO2-Emissionen und unterstützt die regionale Wirtschaft. Außerdem steigert er den Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Energieverbrauch nachhaltig und reduziert den Verbrauch von nur begrenzt zur Verfügung stehenden fossilen Energieträgern. Als Unternehmen ist es deswegen ein relativ einfacher und guter erster Schritt in eine nachhaltigere Zukunft.

2. Fachkräfte früh für Nachhaltigkeit sensibilisieren

Achten Sie als Unternehmen darauf, dass Sie neue Mitarbeiter bereits früh für Themen wie Nachhaltigkeit sensibilisieren und darüber aufklären wie wichtig es heutzutage und speziell auch für Ihr Unternehmen ist, nachhaltig zu arbeiten. Informieren Sie neue Mitarbeiter sofort über die Richtlinien und Maßnahmen, die Ihr Unternehmen trifft, um nachhaltiger zu agieren. Es empfiehlt sich auch für langjährige Mitarbeiter, Seminare zum Thema Nachhaltigkeit abzuhalten, bei denen Sie über das Thema informieren und die verschiedenen Schritte erläutern, die Ihr Betrieb eingeführt hat, um nachhaltigeres Arbeiten zu gewährleisten. Womöglich haben Ihre Mitarbeiter sogar ebenfalls nützliche Vorschläge wie Sie Ihren Arbeitsalltag noch nachhaltiger gestalten können.

3. CO2 Kompensation vornehmen

Der ökologische Fußabdruck ist ein Indikator für Nachhaltigkeit, der beschreibt, wie viel Fläche ein Mensch benötigt, um seinen Bedarf an Ressourcen zu decken. Kriterien sind unter anderem Herkunft und Art der Lebensmittel, die verbraucht werden und genutzte Transportmittel. Manchmal lassen sich Flugreisen zum Beispiel nicht vermeiden. Unternehmen können ihre eigenen Ausstöße an klimaschädlichen Gasen jedoch ausgleichen, indem sie CO2-Zertifikate aus Klimaschutz-Projekten kaufen, welche beispielsweise den Ausbau von Solarstrom, Biogasanlagen und Wasserkraft unterstützen.

4. Klimaneutraler Versand

Wenn Sie als Unternehmen regelmäßig Briefe und Pakete versenden müssen, empfiehlt es sich einen klimaneutralen Versanddienst zu wählen wie zum Beispiel DHL-GoGreen. Mit DHL-GoGreen können Sie Pakete und Briefe klimaneutral deutschlandweit verschicken ohne das zusätzliche Kosten entstehen. Die Menge an klimaschädlichem CO2-Emissionen, die beim Versand der Sendungen entsteht, wird dabei nach einem verifizierten Prozess berechnet. Für den Ausgleich der CO2-Emissionen der GoGreen-Sendungen kauft die Deutsche Post dann sogenannte „Emissionsgutschriften“.

5. Konten bei nachhaltigen Banken

Mittlerweile gibt es immer mehr Banken, die damit werben, besonders ethisch und nachhaltig mit Ihrem Geld umzugehen. Doch was heißt das eigentlich genau? Das heißt, nachhaltige Banken berücksichtigen bei der Kreditvergabe und ihren Investitionen unterschiedliche ökologische, soziale und ethische Kriterien. Das Geld wird verwendet, um umweltfreundliche oder soziale Projekte zu fördern und nachhaltig agierende Unternehmen mit Krediten zu versorgen. Sie achten darauf, nicht in Geschäftsmodelle zu investieren, die schädlich für Mensch und Umwelt sind.

6. Standby abschalten und Strom sparen

Dieser Punkt erklärt sich eigentlich von selbst. Regen Sie Ihre Mitarbeiter an, die Computer in der Mittagspause in den Energiesparmodus zu schalten oder ganz auszustellen. Auch nachts sollten sämtliche Geräte komplett ausgeschaltet sein – inklusive Drucker und Kopierer. So sparen Sie Strom und Geld und agieren als Unternehmen nachhaltiger.

7. Auf ein papierloses Büro umsteigen – mit PlanD

Jede Woche aufs Neue die aktuellen Dienstpläne ausdrucken und an alle Mitarbeiter verteilen, Stundenzettel in Papierform einsammeln und abtippen und Lohnabrechnungen ausdrucken und verschicken – all das kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern auch wertvolle Papierressourcen. Schalten Sie Ihr gesamtes Personalwesen deswegen mit einer Softwarelösung auf Autopilot und digitalisieren und automatisieren sie all Ihre personenbezogenen Prozesse. Mit PlanD planen Sie Ihre Mitarbeiter mit nur einem Klick, erfassen Arbeitszeiten digital und rechnen Ihre Mitarbeiter fair und transparent ab. Auf nur einer Plattform – ganz ohne Papier.

Vorteile selber erleben

Testen Sie PlanD jetzt in unserer kostenlosen Produktdemo und bringen Sie Ihre interne Kommunikation auf das nächste Level.

Jetzt herunterladen

5 Tipps wie Sie die interne Kommunikation in Ihrem Unternehmen verbessern

Eine gute interne Kommunikation sorgt für zielgerichteten Informationsaustausch, bessere Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Management und höhere Mitarbeitermotivation.

Die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens ist enorm wichtig für den Erfolg einer Firma. Eine gute interne Kommunikation sorgt für einen schnellen, zielgerichteten Informationsaustausch, für mehr Dialog zwischen Mitarbeitern und Management sowie der Stärkung von Mitarbeiterbindung und -motivation. Diese 5 Tipps helfen Ihrem Unternehmen, die interne Kommunikation zu verbessern.

1. Wie ist der aktuelle Stand?

Um die interne Kommunikation in Ihrem Unternehmen verbessern zu können, macht es zunächst einmal Sinn zu schauen wie der aktuelle Stand ist. Fragen sie sich wo womöglich Informationen verloren gehen, in welchen Bereichen sie Verbesserungspotenzial sehen oder ob sie wirklich das Beste aus Ihren Mitarbeitern herausholen. So erkennen Sie schnell was in Ihrem Unternehmen bereits gut läuft und wo eventuelle noch Handlungsbedarf besteht. Im nächsten Schritt überlegen Sie dann wie die ideale Kommunikation für Ihr Unternehmen aussehen würde und welches Ziel Sie verfolgen wollen. So schaffen Sie ein Idealbild, das Sie verfolgen können und mit dem Sie zukünftige Veränderungen abgleichen können.

2. Regelmäßig Feedback geben & einholen

Für eine offene und transparente Kommunikation ist es wichtig, dass Sie eine Atmosphäre schaffen, in der Mitarbeiter das Gefühl haben, dass Ihnen zugehört wird und Sie ins Unternehmensgeschehen mit eingebunden sind. Geben Sie Ihren Mitarbeitern regelmäßig Feedback, sodass Sie wissen, wenn Sie etwas gut gemacht haben oder irgendetwas noch nicht so funktioniert wie Sie sich es vorstellen. Gehen Sie besonders mit Lob nicht spärlich um und lassen Sie Mitarbeiter wissen, wenn Sie gute Arbeit geleistet haben. So zeigen Sie Ihren Mitarbeitern Wertschätzung und stärken das Teamgefühl in Ihrem Unternehmen.

Außerdem ist es ebenso wichtig, dass Sie regelmäßig Feedback von Ihren Mitarbeitern einholen. Fragen Sie wie zufrieden Sie mit Ihrer aktuellen Situation sind und was Ihnen auf dem Herzen liegt. Hören Sie Mitarbeitern bei Verbesserungsvorschlägen zu und überlegen Sie gemeinsam was Sie tun können, um die Arbeitsatmosphäre für beide Seiten so angenehm wie möglich zu gestalten. So vermitteln Sie Mitarbeitern das Gefühl, dass Ihnen zugehört wird und erzeugen flache Hierarchien.

3. Monatliches Update der Geschäftsführung

Im gleichen Zuge sollten Sie Mitarbeitern stets darüber informieren wie die aktuelle Lage im Unternehmen aussieht. Was sind aktuelle Ziele und was wird in Zukunft angestrebt? Wie zufrieden sind Sie mit der Performance und was für Maßnahmen ergreifen Sie, um diese zu verbessern? So steigern Sie die Transparenz in Ihrem Unternehmen und Mitarbeiter wissen wofür Sie arbeiten. Sie geben Ihnen das Gefühl Teil eines Teams zu sein, das an einem Strang in Richtung eines erstrebenswerten Zieles zieht. Das hilft die Kommunikation im Unternehmen dahingehend zu verbessern, dass sich Mitarbeiter über unternehmensrelevante Themen austauschen können und sich gegenseitig helfen, Ziele zu erreichen.

4. Arbeiten in Gruppen

Das Zusammenarbeiten von Mitarbeitern in Gruppen ist ebenfalls ein guter Weg, die interne Kommunikation und die Beziehungen zwischen Mitarbeitern zu verbessern. Dabei ist es egal, ob Sie digital über eine Plattform wie Zoom oder Google Meet zusammenarbeiten oder vor Ort im Büro. Wenn Aufgaben anliegen, die womöglich besser von einer Gruppe an Mitarbeitern erledigt können, macht es auf jeden Fall Sinn, Arbeitsgruppen für besondere Aufgaben zu erstellen. Das führt in der Regel dazu, dass Mitarbeiter sich besser kennenlernen und birgt Abwechslung zum normalen Arbeitsalltag.

5. Eine zentrale Chat-Plattform

Normalerweise kommunizieren Mitarbeiter untereinander über viele verschiedene Kommunikationskanäle. WhatsApp, SMS oder E-Mail – es ist nie genau klar wen man wie am besten erreicht. Auch Nachrichten vom Management werden oft erst spät gesehen oder gehen unter und wichtige Informationen gehen verloren. Deswegen ist es sinnvoll, dass Sie eine zentrale Kommunikationsplattform einrichten, in der Sie alle Mitarbeiter an einem Ort haben und jederzeit überall erreichen. Mit der PlanD Chatfunktion zum Beispiel. Dort erreichen Sie problemlos alle Mitarbeiter über den selben Kanal und stellen sicher, dass alle Mitarbeiter die benötigten Informationen erhalten.

Vorteile selber erleben

Testen Sie PlanD jetzt in unserer kostenlosen Produktdemo und bringen Sie Ihre interne Kommunikation auf das nächste Level.

Jetzt herunterladen

5 effiziente Wege, die Mitarbeitermotivation in Ihrem Unternehmen zu steigern

Motivierte Mitarbeiter, die motiviert sind und Spaß an dem haben, das sie tun, zeigen in der Regel auch bessere Arbeitsergebnisse. Deshalb ist es so wichtig für Unternehmen, dass Ihre Mitarbeiter stets motiviert und zufrieden sind.

Die Mitarbeiter eines Unternehmens sind deren wichtigste Ressourcen. Leisten die Mitarbeiter gute Arbeit, läuft in der Regel auch das Unternehmen. Deshalb ist es extrem wichtig für Firmen, dass Ihre Mitarbeiter stets motiviert und zufrieden sind. Dabei gibt es mehrere Herangehensweisen, um dies zu erreichen. Hier sind drei Dinge, die sie auf jeden Fall beachten sollten:

1. Regelmäßige und ehrliche Kommunikation zwischen Abteilungsleitern und Mitarbeitern

Feedback ist für Mitarbeiter extrem wichtig, damit Sie wissen, ob das was sie tun auch gut und wertgeschätzt wird. Loben Sie Ihre Mitarbeiter, wenn Sie zufrieden mit Ihnen sind und versuchen Sie Ihnen auch zu sagen, was sie anders tun können, um noch effektiver zu arbeiten. Auch bei Veränderungen oder Umstrukturierungen im Unternehmen ist es immens wichtig für die Mitarbeitermotivation, diese Dinge stets so transparent und offen wie möglich zu kommunizieren.


2. Förderung von Mitarbeitern und Möglichkeiten zur Weiterbildung

Es ist wichtig, dass Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie im Unternehmen weiterkommen und aufsteigen können. Die individuellen Stärken der Mitarbeiter sollten von den Führungskräften erkannt werden und gefördert werden, sodass sie in Zukunft eventuell auch mit anspruchsvolleren Aufgaben vertraut werden können. Wenn Mitarbeiter frühzeitig kaum Möglichkeiten sehen, sich in dem Unternehmen weiter zu entwickeln, übt sich das schlecht auf die Mitarbeitermotivation aus.

3. Teambuilding und gute Arbeitsatmosphäre

Es ist außerdem essenziell, dass Mitarbeiter sich im Unternehmen wohlfühlen und eine gute Arbeitsatmosphäre herrscht. Deswegen sind Teambuilding-Aktivitäten super Möglichkeiten, denn diese stärken den Mitarbeiterzusammenhalt in einem spaßigen Umfeld fernab vom Arbeitsalltag und zeigen, dass sie sich als Unternehmen, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter kümmern. Gerade sportliche Aktivitäten, bei denen man als Team zusammen arbeiten muss, eignen sich sehr, um die Bindung und Beziehungen zwischen Mitarbeitern zu stärken und bieten einen gesunden körperlichen Ausgleich zur Büroarbeit.

4. Eine zentrale Chat-Plattform

Normalerweise kommunizieren Mitarbeiter untereinander über viele verschiedene Kommunikationskanäle. WhatsApp, SMS oder E-Mail – es ist nie genau klar wen man wie am besten erreicht. Auch Nachrichten vom Management werden oft erst spät gesehen oder gehen unter und wichtige Informationen gehen verloren. Deswegen ist es sinnvoll, eine zentrale Kommunikationsplattform einzurichten, über die alle Mitarbeiter an einem Ort kommunizieren und alle jederzeit überall erreichen können. Mit der Chatfunktion von PlanD bringen Sie neue neue Dynamik in Ihr Unternehmen und erleichtern die firmeninterne Kommunikation und Organisation.

5. Transparente Lohnabrechnung mit PlanD

Ein weiterer Weg, die Mitarbeitermotivation zu erhöhen ist es, die Lohnabrechnung so transparent wie möglich zu gestalten. Mit PlanD werden dank digitaler Zeiterfassung per App automatisch digitale Stundenzettel erstellt, die sofort bereit für die Lohnabrechnung sind. So bekommen Mitarbeiter immer und sofort ihre fertige Lohnabrechnung auf ihrem Smartphone – und haben nie mehr Probleme mit fehlerhaften Gehaltsauszahlungen. Außerdem können Sie immer und überall Ihre geleisteten Arbeitsstunden und Lohnabrechnungen einsehen.

Erfahren Sie hier mehr über die All-in-One Softwarelösung von PlanD oder lassen Sie sich von uns bei einer kostenlosen Produktdemo überzeugen.

Wie Software Ihre Gebäudereinigung auf das nächste Level hebt

Immer mehr Gebäudereinigungen setzen mittlerweile auf Softwarelösungen, die Sie im Arbeitsalltag unterstützen.

Gerade für Gebäudereinigungen mit etlichen Reinigungskräften, die ständig unterwegs sind und von Einsatzort zu Einsatzort fahren, kann es manchmal schwer sein, stets den Überblick über alle Mitarbeiter zu behalten, Personal effektiv zu planen, alle Arbeitszeiten korrekt zu erfassen und Mitarbeitern richtig abzurechnen, ohne dass dabei Fehler entstehen oder unnötig Zeit verloren geht. Eine gute All-in-One Softwarelösung kann da helfen.

Was machen Gebäudereinigungen?

Unter Gebäudereinigung versteht man, wie der Name schon sagt, die Reinigung von Gebäuden. Darunter fallen die Reinigung von Räumen, Außenfassaden, Fenstern, Treppenhäusern und Außenflächen. Das Ziel einer Gebäudereinigung ist es, Innenräume, Fassaden und Außenflächen von Verschmutzungen sowie von Abfall zu befreien und das Gebäude sauber zu halten. Dabei gibt es unterschiedliche Putzvorgänge: Die oberflächliche Sichtreinigung, periodisch wiederkehrende Unterhaltsreinigung oder umfängliche Grundreinigung.

Mit welchen Problemen haben Gebäudereinigungen täglich zu kämpfen?

Im Vergleich zu anderen Branchen sind die Anforderungen und Aufträge von Kunden in der Gebäudereinigung fast immer unterschiedlich. Jeder Kunde legt Wert auf andere Schwerpunkte und andere Arten der Reinigung. Dadurch gestaltet sich insbesondere die Personalplanung schwierig, da unterschiedliche Einsatzzeiten und Leistungsprofile mit den zeitlichen und fachlichen Kapazitäten der Reinigungskräfte zu vereinbaren sind.

Außerdem sind in der Gebäudereinigung die Mitarbeiter ständig unterwegs und so gut wie nie im Büro. Das erschwert die Arbeitszeiterfassung der Mitarbeiter. Tragen Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten auf Stundenzettel in Papierform ein, müssen diese umständlich eingesammelt und abgetippt werden. Zudem gehen sie leicht verloren und kosten Zeit. Hier und an vielen anderen Ecken und Enden kann eine gute Softwarelösung Abhilfe schaffen.

Wie und wo Software Gebäudereinigungen helfen kann

Eine All-in-One Software kann Gebäudereinigungen helfen Zeit, Geld und Papier zu sparen. Eine Software sorgt dafür, dass alle wichtigen Daten und Dokumente in nur einem System zugänglich sind und alle jederzeit und überall darauf zugreifen können. So sind alle im Unternehmen immer vernetzt. Einsatzpläne können digital erstellt werden und werden automatisch mit Mitarbeitern auf Ihrem mobilen Endgerät geteilt. Dank intelligenter Einsatzplanung werden Reinigungskräfte dabei immer basierend auf ihren zeitlichen und fachlichen Kapazitäten geplant, sodass sie immer bestens für ihren jeweiligen Einsatz qualifiziert sind und es nie zu Überbelastungen kommt.

Eine digitale Objektmappe erlaubt es Objektleitern zudem, immer und überall den Überblick über alle Objekte zu behalten und Fotos, Dokumente und Bemerkungen wie Zugangscodes oder Sonderaufträge für jedes Objekt individuell zu hinterlegen und für Servicekräfte freizuschalten. Außerdem können Arbeitszeiten von Reinigungskräften ganz einfach digital von unterwegs per App erfasst werden. So werden automatisch digitale Stundenzettel erstellt, die sofort fertig für die Lohnabrechnung sind. Auf diese Weise herrscht immer volle Transparenz über Arbeitszeiten und Gehaltsabrechnungen und Stundenzettel in Papierform oder zeitaufwändige Excel-Tabellen gehören der Vergangenheit an.

PlanD: Die Software für Gebäudereiniger

PlanD ist die Softwarelösung speziell für Gebäudereinigungen. Wir kennen die Probleme in der Branche aus erster Hand dank jahrelanger Arbeit in einer Hamburger Gebäudereinigung und haben unser System explizit auf die Bedürfnisse von Gebäudereinigungen abgestimmt. PlanD digitalisiert alle personenbezogenen Prozesse in Ihrer Gebäudereinigung in nur einem System und nimmt Ihnen den gesamten Verwaltungsaufwand ab – vom digitalen Dienstplan, über die Arbeitszeiterfassung bis hin zur fertigen Lohnabrechnung.

Erfahren Sie hier mehr über die All-in-One Softwarelösung von PlanD oder lassen Sie sich von uns bei einer kostenlosen Produktdemo überzeugen.

Zeiterfassung 2.0 mit dem digitalen Stundenzettel

Arbeitszeiten erfassen 2.0: Mit dem digitalen Stundenzettel werden die geleisteten Arbeitsstunden automatisch eingetragen und in Echtzeit an das Büro übermittelt.

Ein digitaler Stundenzettel kann die Arbeitszeiterfassung für Unternehmen und Mitarbeiter erheblich erleichtern. Wer kennt es nicht? Nach getaner Arbeit muss man vor dem nach Hause gehen auf lästigen, viel zu kleinen Zettelchen noch schnell seine Arbeitszeiten eintragen und diese irgendwo im Büro bei einem gestressten Vorgesetzten abgeben. Oft gehen diese dann noch verloren, sind unvollständig ausgefüllt oder kaum lesbar – und wertvolle Arbeitszeit geht verloren.

Stundenzettel in Papierform

Stundenzettel in Papierform sind eine Möglichkeit, Arbeitszeiten von Mitarbeiten zu erfassen. Die Arbeitnehmer erfassen dabei Arbeitsbeginn und Arbeitsende selber und schreiben diese auf einen Zettel. Diese sind zwar schnell ausgefüllt, haben jedoch einige Nachteile: Sie sind sehr fehleranfällig und können zeitaufwändig sein.

Durch das schriftliche Ausfüllen per Hand kann es oft zu Fehlinterpretationen von Arbeitszeiten wegen unlesbarer Schrift oder unvollständig ausgefüllten Stundenzetteln kommen. Außerdem müssen die Stundenzettel irgendwo aufbewahrt werden. Gerade bei kleinen Papierzettelchen kann es leicht passieren, dass einige mal verloren gehen.

Warum zuverlässige Stundenzettel so wichtig sind

Ein zuverlässiges Stundenzettel-System ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer essentiell wichtig. Arbeitgeber sind sogar gesetzlich verpflichtet, Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter zu dokumentieren. Spätestens innerhalb von 7 Tagen müssen die Arbeitszeiten erfasst werden – ob in Papierform oder digital ist ihnen überlassen.

Auch Mitarbeiter haben starkes Interesse daran, dass ihre Stundenzettel sicher verwahrt und verlässlich eingetragen werden. Denn die Stundenzettel dienen als Grundlage für die Lohnabrechnung. Werden Stundenzettel schlampig und inkorrekt ausgefüllt, kann das zu Unstimmigkeiten bei der Gehaltsauszahlung führen.

Wie sieht ein digitaler Stundenzettel aus?

Ein digitaler Stundenzettel geht zumeist mit einer Software oder einer App einher. Mitarbeiter laden sich eine App auf ihr Smartphone herunter und können dort ganz einfach mit wenigen Klicks ihren Arbeitsbeginn und ihr Arbeitsende eintragen. So wird die Arbeitszeit exakt erfasst und der digitale Stundenzettel automatisch erstellt.

Welche Vorteile birgt ein digitaler Stundenzettel?

Ein digitaler Stundenzettel ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Er ist weniger fehleranfällig, weil Arbeitszeiten ganz einfach automatisch und digital erfasst werden und man nicht mehr das Problem von schlecht lesbarer Handschrift hat. Außerdem spart es Zeit und Papier, da die Stundenzettel nicht mehr eingesammelt, abgetippt und aufbewahrt werden müssen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die digitalen Stundenzettel sofort bereit für die Lohnabrechnung sind. So bekommen Mitarbeiter immer und sofort ihre fertige Lohnabrechnung auf ihrem Smartphone – und haben nie mehr Probleme mit fehlerhaften Gehaltsauszahlungen.

Zeiterfassung 2.0 mit PlanD

Mit der All-in-One Software von PlanD können Sie Stundenzettel ganz einfach digital erstellen und auf unübersichtliche Excel-Tabellen oder das Chaos von Stundenzetteln in Papierform verzichten. Mit dem digitalen Stundenzettel von PlanD werden die geleisteten Arbeitsstunden automatisch eingetragen und in Echtzeit an das Büro übermittelt.

Mit PlanD erfassen alle Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten überall und jederzeit in Echtzeit mit der PlanD App.
Geleistete Arbeitsstunden sind immer für alle einsehbar.
Digitale Stundenzettel werden automatisch erstellt – sofort bereit für die Lohnabrechnung.
Sie haben stets volle Transparenz über alle Arbeitszeiten und Kosten.
Sie sind immer in der Lage, geforderte Arbeitszeiten vorzulegen und werden automatisch auch im Falle von Verstößen der Regularien gewarnt.

Erfahren Sie hier mehr über die digitale Zeiterfassung von PlanD oder lassen Sie sich von uns bei einer kostenlosen Produktdemo überzeugen.

Die Tariflöhne im Gebäudereiniger-Handwerk werden angehoben

Seit dem 1. Januar 2022 ist die zweite Stufe des dreijährigen Tarifvertrags für das Gebäudereiniger-Handwerk in Kraft getreten.

Das Gebäudereiniger-Handwerk ist die beschäftigungsstärkste Branche Deutschlands. Rund 700.00 Menschen arbeiten hier und machen ca. 1,5% aller Beschäftigten in Deutschland aus. Seit dem 1. Januar 2022 ist nun die zweite Stufe des dreijährigen Tarifvertrags für das Gebäudereiniger-Handwerk in Kraft getreten und der Branchenmindestlohn wurde von 11,11€ auf 11,50€ angehoben, welcher deutlich über dem allgemeinen Mindestlohn von 9,82€ liegt.

Die dritte Stufe des Tarifvertrages beginnt 2023

Die Gewerkschaft IG Bau sowie der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) haben für 2023 bereits einen allgemeinverbindlichen Mindestlohn von 12€ verabredet. Auch für gelernte Kräfte gibt es eine Lohnsteigerung. Beschäftigte in der OP-Reinigung erhalten bis 2023 eine Lohnerhöhung von 8,7%, Glas- und Fassadenreiniger eine Erhöhung von 7,6%, was ab 2023 dann einem tariflichen Mindestlohn von 15,20€ entsprechen wird.

Der BIV kritisiert die Mindestlohn-Pläne der Ampel

Wir machen uns keine Illusionen darüber, dass die Ampel von ihren Plänen noch Abstand nimmt, die das Aussetzen der Tarifautonomie sowie eine Sabotage der Mindestlohnkommission bedeuten“, so Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich. „Aber mit Blick auf bestehende Tarifverträge wie in unserem Handwerk und aus Gründen der Rechts- und Planungssicherheit für unsere Betriebe, die zum Teil langfristige Kundenverträge einhalten müssen, plädieren wir zumindest für ein Inkrafttreten des neuen gesetzlichen Mindestlohns nicht vor 2023.“

Auch Christian Kloevekorn, Verhandlungsführer des BIV, empfand bereits 2020, dass die neuen Mindestlohn-Pläne besonders im Zuge der Corona-Krise an der Grenze des Realisierbaren seien. Das war auch der springende Punkt in den Tarifverhandlungen. Laut der IG BAU hatte sich die Arbeitsbelastung von Reinigungskräften u.a. aufgrund von intensiverer Desinfektion während der Pandemie erhöht und Arbeitszeiten in vielen Firmen hochgesetzt worden. Einer Umfrage des BIV zufolge, klagten zudem 64,7% aller Gebäudereinigungen über Umsatzeinbußen.

Langfristigere Planungssicherheit dank der neuen Tarife

Positiver sah Kloevekorn allerdings vor allem die lange Laufzeit und den steten Lohnzuwachs. Dadurch hätten Betriebe und Auftraggeber langfristige Planungssicherheit, was mit Blick auf die unsichere Zukunft durch Corona für die Branche sehr wichtig sei. „Mit dem Abschluss unterstreichen die Arbeitgeber des beschäftigungsstärksten deutschen Handwerks einmal mehr, dass sie den Beschäftigten nicht nur Applaus spenden, sondern dass sie in der Praxis für attraktive und zukunftsfähige Konditionen sorgen.“ Unterm Strich sei es ein vernünftiger Tarifvertrag mit vielen überzeugenden Facetten, so Kloevekorn.