What’s New #3:
Die neue digitale Objektmappe

Die neue digitale Objektmappe erlaubt es Ihnen, immer und überall den Überblick über alle Objekte zu behalten und Fotos, Dokumente und Bemerkungen wie Zugangscodes oder Sonderaufträge für jedes Objekt individuell zu hinterlegen und für Servicekräfte freizuschalten.

Als Objektleiter ist es nicht leicht immer den Überblick über alle seine Objekte zu behalten. Leicht verlieren Sie sich in einem Chaos an Excel-Tabellen und Papiermappen und wichtige Informationen gehen verloren. Schnell vergessen Sie Zugangscodes oder individuelle Kundenwünsche bei der Betreuung eines individuellen Objekts und müssen erstmal zeitaufwändige Telefonate führen, um an die richtigen Informationen zu gelangen.

Von überall auf alle Informationen zu jedem Objekt zugreifen

Mit der neuen digitalen Objektmappe von PlanD gehören solche Probleme jetzt der Vergangenheit an. Sie haben alle Objekte an einem Ort und können mit einem Blick alle Informationen wie die Adresse, vergangene Aufträge und Bemerkungen in der PlanD App einsehen und managen. So sparen Sie Zeit und übersehen Objekte effizient, jederzeit und von überall aus.

Dokumente in der App hochladen

Dokumente mit der Pland Cloud verwalten

Mit dem neuen Product Update können Sie Informationen, Fotos und wichtige Dokumente wie Leistungsnachweise oder Revierpläne einfach in der App für alle ersichtlich hochladen. Gab es bei einem Objekt eine Reklamation, können Sie diese von nun an ebenfalls einfach in der App für die jeweils zuständige Servicekraft hinterlegen. So sind alle Mitarbeiter immer bestens informiert und der Kunde zufriedener.

Einfachere Qualitätskontrolle & zufriedenere Kunden

Um die Kundenzufriedenheit weiter zu garantieren, können Objekte ab jetzt mit der integrierten Qualitätskontrolle für Kunden und Servicekräfte bewertet werden. So können Sie sofort auf unzureichend ausgeführte Einsätze reagieren und aufgetretene Fehler beim nächsten Mal vermeiden.

Vorteile selber erleben

Testen Sie die neuen Features jetzt in der PlanD App oder lassen Sie sich von uns in einer kostenlosen Live-Demo überzeugen!

Jetzt Live-Demo buchen

Digitaler Dienstplan: 5 Vorteile, von denen Ihr Unternehmen profitiert

Ein digitaler Dienstplan hilft Ihnen, immer den Überblick zu behalten – und Zeit, Geld und Papier zu sparen.

Ein effizienter digitaler Dienstplan kann in vielerlei Hinsicht von Vorteil sein. Er spart Zeit, Aufwand und erlaubt es Ihnen, jederzeit den Überblick über alle Mitarbeiter und Einsätze zu behalten. Sparen auch Sie Zeit, Geld und Papier und setzen Sie in Zukunft auch auf einen digitalen Dienstplan, um ebenfalls von den 5 folgenden Vorteilen zu profitieren.

1. Alle Mitarbeiter und Schichten jederzeit im Überblick

Im digitalen Dienstplan hat man stets alle Daten und Mitarbeiter in einem System zur Hand. Für jeden Einsatz werden dank der intelligenten Einsatzplanung immer diejenigen Mitarbeiter vorgeschlagen, die basierend auf den Qualifikationen und Verfügbarkeiten am besten für den jeweiligen Auftrag geeignet sind. Anstatt einer manuellen Dienstplanung mit aufwändigen Excel-Listen und Papierchaos, die unübersichtlich und fehleranfällig ist, sieht man so im digitalen Dienstplan auf einen Blick welche Schichten besetzt sind und welche Mitarbeiter verfügbar sind. Das erlaubt Ihnen, Personal viel effizienter und einfacher zu planen.

2. Mobil per App für alle Mitarbeiter einsehbar

Der erstellte Dienstplan muss zudem nicht aufwändig an alle Mitarbeiter per Mail verschickt werden, sondern kann ganz einfach von jedem Mitarbeiter via App eingesehen werden. Arbeitszeiten, Schichtwechsel und Einsatzorte werden in Echtzeit aktualisiert und Mitarbeiter haben alle nötigen Informationen stets mobil in der Tasche. So werden Kommunikationsfehler auf ein Minimum beschränkt und alle Mitarbeiter sind immer auf dem aktuellen Stand.

3. Bei Ausfällen sofort die perfekte Vertretung finden

Bei etwaigen Ausfällen werden automatisch mögliche Vertretungen vorgeschlagen, sodass Sie jedes Mal den idealen Ersatz finden. Außerdem werden die Schichten, die von den Ausfällen betroffen sind sofort in der App freigegeben. Mitarbeiter, die an einem Vertretungseinsatz interessiert sind, können sich dann selbstständig auf die Schicht bewerben. So müssen Sie nie mehr lästig hin und her telefonieren, um endlich einen geeigneten Ersatz zu finden, sondern haben alle Optionen stets im Blick.

4. Immer rechtlich konform und sicher

Mit dem digitalen Dienstplan sind Sie zudem rechtlich immer auf der sicheren Seite. Alle Arbeitszeiten werden automatisch gezählt und ausgewertet und mögliche Probleme im Keim erstickt. Indem Sie in der Software Pausenregelungen und Ruhezeiten hinterlegen wird zudem sichergestellt, dass alle Mitarbeiter genügend Ruhe- und Pausenzeiten erhalten, sodass Sie keine Gefahr laufen, gesetzliche Vorschriften zu verletzen. Auch aus Datenschutzgründen ist ein digitaler Dienstplan von Vorteil, da keine sensiblen Daten von Mitarbeitern in Aushängen in Papierform für alle ersichtlich sind, sondern jeder Mitarbeiter nur seine personenbezogenen Daten in seiner App sieht.

5. Mitarbeiter im Außendienst mehr ins Unternehmen integrieren

Ein digitaler Dienstplan hilft Ihnen zudem, Mitarbeiter, die ständig unterwegs sind, mehr in Ihr Unternehmen zu integrieren und zu binden. Mitarbeiter sind durch die Software und die App mehr in die Planung eingebunden und können beispielsweise selbst bestimmen auf welche Schichten sie sich bewerben möchten. Ein ansprechendes, spielerisches Interface der Mitarbeiter App kann ebenfalls zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit führen. Hinzu kommt, dass ein digitaler Dienstplan volle Transparenz über alle Arbeitszeiten schafft und Mitarbeiter sofort auf einen Blick sehen können, wieviel sie bereits gearbeitet und wieviel sie bereits verdient haben.

Digitaler Dienstplan mit PlanD

Ein digitaler Dienstplan spart Ihnen in erster Linie ganz viel Zeit und Verwaltungsaufwand. Sie brauchen keine komplizierten Excel-Listen mehr erstellen oder händisch irgendwelche Zettellisten ausfüllen, sondern haben mit PlanD jeden Tag den perfekten Dienstplan, egal welche Ausfälle oder Umstrukturierungen Sie kompensieren müssen. Jeder Mitarbeiter kann mit der PlanD App auf den aktuellen Dienstplan von überall zugreifen und wird per Live-Pushbenachrichtigung über Änderungen informiert. Mit dem digitalen Dienstplan von PlanD ist endlich Schluss mit fehleranfälliger Zettelwirtschaft und umständlicher, zeitintensiver Kommunikation via Mail oder Telefon.

Vorteile selber erleben

Testen Sie PlanD jetzt in unserer kostenlosen Produktdemo und profitieren auch Sie von den Vorteilen eines digitalen Dienstplans.

Jetzt Live-Demo buchen

Was muss ich bei einer effizienten Personaleinsatzplanung beachten?

Effiziente Personaleinsatzplanung ist integral für den Erfolg Ihrer Firma. Sie hilft Ihnen, Arbeitsabläufe zu optimieren und Zeit zu sparen.

Sie haben schon wieder eine Kundenbeschwerde, dass einer Ihrer Mitarbeiter nicht am Einsatzort erschienen ist oder dank fehlerhafter Informationen den Auftrag nicht zur vollen Zufriedenheit Ihres Kundens ausgeführt hat? Grund dafür kann eine ineffiziente Personaleinsatzplanung sein. Eine gut strukturierte Personaleinsatzplanung ist integral für den Erfolg Ihrer Firma. Sie ermöglicht es Ihrem Unternehmen, Arbeitsabläufe zu optimieren, wertvolle Zeit zu sparen und Beschwerden zu vermeiden.

Was ist Personaleinsatzplanung?

Personaleinsatzplanung, kurz auch PEP genannt, ist ein Teil der Personalplanung. Sie stellt sicher, dass alle Mitarbeiterkapazitäten kurz-, mittel-, und langfristig gedeckt sind und jederzeit die richtige Anzahl an qualifizierten Personalressourcen zum richtigen Zeitpunkt an den zu besetzenden Einsatzorten verfügbar ist.

Welche Ziele werden durch Personaleinsatzplanung verfolgt?

Das übergeordnete Ziel der Personaleinsatzplanung ist die Produktivitätssteigerung Ihrer Mitarbeiter und die Senkung Ihrer Personalkosten. Um dies zu erreichen, muss als Erstes der Personalbedarf ermittelt werden, sodass qualifiziertes Personal zum richtigen Zeitpunkt zu den richtigen Einsatzorten geschickt werden kann. Dadurch sollen Personalengpässe vermieden werden und möglichen Unterbesetzungen entgegen gewirkt werden.

Darüber hinaus soll eine höhere Mitarbeiterproduktivität erzielt werden, indem die Mitarbeiterqualifikationen mit ihren Aufgabenbereichen abgeglichen werden. Ziel ist es, Unter-, oder Überforderung frühzeitig zu erkennen und unproduktive Leerlaufzeiten, sowie Überstunden zu verhindern. Eine effiziente PEP ermöglicht es Unternehmen, die Potenziale Ihrer Mitarbeiter richtig zu erkennen und dementsprechend einzusetzen.

Warum ist Personaleinsatzplanung so wichtig für Ihr Unternehmen?

Eine gute Personaleinsatzplanung hilft Ihrem Unternehmen, ein optimales Workforce-Management zu erreichen. Unter Workforce-Management versteht man die Organisation aller Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen. Durch eine effiziente Einsatzplanung werden mögliche Personalengpässe oder Überbesetzungen sichtbar und erlauben es Ihrem Unternehmen ggf. neues Personal einzustellen, zu entlassen oder zu versetzen. So können unnötige Kosten vermieden werden und die Produktivität gesteigert werden. Außerdem werden Kundenbeschwerden vermieden, indem den Aufgaben dafür entsprechend qualifiziertes Personal zugewiesen wird.

Eine gut durchdachte PEP hilft Ihnen zudem Arbeitsgesetze nicht zu gefährden, so dass Sie Ihren Mitarbeitern nie mehr Stunden zuweisen, als Sie gesetzlich arbeiten dürfen. Daher ist es essenziell, dass Sie Ihre PEP übersichtlich gestalten. Wie Ihnen dies am besten gelingt und wie Sie ihre PEP auf das nächste Level heben können, lesen Sie im nächsten Abschnitt.

5 Tipps, wie Sie Ihre Personaleinsatzplanung effizienter gestalten können

Um Ihre PEP effizienter gestalten zu können, empfiehlt es sich, ein Register aller Mitarbeiter zu erstellen und deren Aufgabenbereiche gemäß ihrer Stärken und Schwächen aufzulisten. So können Sie die Potenziale Ihrer Mitarbeiter optimal ausschöpfen und Einsätze einfacher verteilen.
Ermitteln Sie Mitarbeiterkapazitäten, um sehen zu können, wie viel Personal für einen bestimmten Zeitraum benötigt wird. Dazu berechnen Sie die Nettoarbeitszeit und analysieren, ob genügend Personalressourcen vorhanden sind, um die anfallende Arbeit abzudecken. So stellen Sie sicher, gegen keine Arbeitsrechte zu verstoßen und Mitarbeitern nicht zu viele Arbeitsstunden zuzuweisen.
Richten Sie eine zentralen Plattform ein, in der Sie alle Aspekte Ihrer PEP überwachen und delegieren können. So behalten Sie stets den Überblick und sparen Zeit, Stress und Geld.
Bestimmen Sie Mitarbeiter, die auf Abruf da sind, um Krankheitsfälle auszugleichen und Einsätze übernehmen können, die sonst auszufallen drohen. Das erspart Ihnen viel Stress und Ressourcen im Falle einer notwendigen Umplanung.
Die Verwendung einer Software vereinfacht die PEP erheblich. In einer Software behält man stets den Überblick über alle Mitarbeiter und kann die Einsatzplanung über die Software einfach und effizient durchführen. Der fertige Dienstplan wird sofort über eine App mit allen Mitarbeitern geteilt.

Wie Ihr Unternehmen von einer erfolgreichen Personaleinsatzplanung durch Software profitiert

Eine effiziente PEP kostet Zeit und Arbeit. Besonders die Erstellung eines sinnvoll strukturierten Registers mit allen Mitarbeitern in einem Tool wie z.B. Excel ist zeitaufwändig. Mit einer Software wie PlanD können Personalressourcen systematisisch angeordnet und Aufträge und Einsätze in Echtzeit zugewiesen werden.

Sie können schnellstmöglich auf eventuelle Krankheitsfälle oder Urlaubszeiten reagieren und ihre PEP vorausschauend erledigen. Die integrierte Zeiterfassung und Lohnabrechnungen machen es zudem möglich, Ihre Personalkapazitäten optimal abzudecken. Des Weiteren erkennt die Software sofort wieviele Stunden Ihre Mitarbeiter arbeiten und informiert Sie im Falle einer möglichen Überbelastung. Die Einsatzplanung war noch nie einfacher.

Planen Sie Mitarbeiter einfach & digital

Mit PlanD erledigen Sie Ihre Personalplanung unkompliziert, schnell und in jederzeit in Echtzeit. Überall, mobil und digital – ganz ohne Papier.

Jetzt Live-Demo buchen

Kostenlose Muster-Einverständniserklärung für die GPS-Ortung und digitale Zeiterfassung Ihrer Mitarbeiter

Laden Sie sich die Muster-Einverständniserklärung zur GPS-Ortung Ihrer Mitarbeiter herunter, damit Sie immer auf der sicheren Seite sind.

Wenn Sie in ihrem Unternehmen viele Field Service Mitarbeiter haben, die im Außendienst von Einsatzort zu Einsatzort fahren, kann es schwierig sein, jederzeit den Überblick über alle Mitarbeiter und Einsätze zu behalten. Deswegen birgt gerade in Branchen wie dem Baugewerbe und der Gebäudereinigung die digitale Zeiterfassung und GPS-Ortung Ihrer Mitarbeiter viele Vorteile.

Was muss ich bei der digitalen Zeiterfassung und GPS-Ortung von Mitarbeitern beachten?

Digitale Zeiterfassung und GPS-Ortung von Mitarbeitern ist prinzipiell erlaubt. Allerdings sollten Sie sich vorher immer erst rechtlich absichern, damit keine Datenschutzrichtlinien verletzt werden. Wenn Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter mit einer App auf den privaten Smartphones erfassen wollen, brauchen Sie dafür die Zustimmung oder müssen bei Nichteinwilligung ein Erfassungsgerät bereitstellen.

Insbesondere wenn in der App eine GPS-Ortungsfunktion mit integriert ist, benötigen Sie eine schriftlich unterschriebene Einverständniserklärung Ihrer Mitarbeiter und sollten zunächst so transparent wie möglich mit dem Betriebsrat besprechen, inwiefern Bewegungsdaten erfasst, ausgewertet und gespeichert werden. Außerdem sollte die GPS-Ortung nur während der Arbeitszeit erfolgen.

Kostenlose Muster-Einverständniserklärung

Laden Sie sich eine kostenlose Muster-Einverständniserklärung zur GPS-Ortung Ihrer Mitarbeiter herunter, damit auch Sie immer auf der sicheren Seite sind!

Jetzt Live-Demo buchen

Welche Vorteile birgt die digitale Zeiterfassung und GPS-Ortung von Mitarbeitern?

Wenn Sie die Einverständniserklärung zur digitalen Zeiterfassung und GPS-Ortung eingeholt haben, kann das Ihrem Unternehmen viel Zeit, Geld und Stress sparen. Sie können dank GPS-Ortung die Routen von Mitarbeitern effektiver planen und dadurch mehr Kunden betreuen. Außerdem sehen Sie genau wie produktiv Mitarbeiter Ihre Arbeitszeit nutzen.

Mit PlanD können Sie Ihre Mitarbeiter per GPS orten und Arbeitszeiten per App überall und jederzeit in Echtzeit erfassen. So haben haben Sie stets volle Transparenz über alle Arbeitszeiten, Einsatzorte und Kosten und sind immer in der Lage, geforderte Arbeitszeiten vorzulegen und werden automatisch auch im Falle von Verstößen der Regularien gewarnt.

Rechtlicher Hinweis zu der Vorlage:
Bei dem kostenlosen Muster handelt es sich um ein unverbindliches Muster. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Vorlage wird keine Gewähr übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung genügen. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Das unverbindliche Muster muss vor der Verwendung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater individuell überprüft und dem Einzelfall angepasst werden.

Gesetzentwurf zur digitalen Zeiterfassung: Alles was Sie wissen müssen

Kommt jetzt bald die verpflichtende digitale Zeiterfassung von Arbeitszeiten für alle Mitarbeiter am Tag der erbrachten Arbeitsleistung?

Ab Oktober 2022 soll neben der Erhöhung des Mindestlohns auf 12€ die Stunde auch die Verdienstschwelle für Minijobber auf 520€ im Monat angehoben werden. Ein weiteres Vorhaben von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) scheint zunächst einmal aber wieder vom Tisch zu sein – die verpflichtende digitale Zeiterfassung von Arbeitsbeginn, -ende und -dauer für alle Mitarbeiter am jeweiligen Tag der erbrachten Arbeitsleistung. Zuvor hatte es für den Gesetzentwurf massive Kritik vor allem aus dem Baugewerbe sowie von Gebäudereinigungs- und Personaldienstleistern gegeben.

Was der neue Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil genau besagt

Bei dem Gesetzentwurf von Hubertus Heil ist von einer “verpflichtenden digitalen Zeiterfassung” die Rede, die “jeweils am am Tag der Arbeitsleistung elektronisch und manipulationssicher” geschehen soll. Die daraus entstehenden Daten sollen von den Unternehmen mindestens 2 Jahre verwahrt werden. Bisher ist die Arbeitszeitenerfassung so geregelt, dass die Arbeitgeber verpflichtet sind, die Arbeitszeiten innerhalb von sieben Tagen zu erfassen – ob in Papierform oder digital ist ihnen überlassen.

Hintergrund des Gesetzesentwurfs sei es, die Entbürokratisierung durch Digitalisierung voranzutreiben und Manipulation und Schwarzarbeit zu minimieren. Besonders in Branchen, in denen Schwarzarbeit besonders verbreitet ist, sollen die neuen Regeln helfen, Arbeitszeiten manipulationssicherer zu erfassen. Dies betrifft u.a. das Baugewerbe, das Gebäudereinigungsgewerbe, Wach- und Sicherheitsdienste, Speditionen, Fahrdienste, Fleischereien Großbetriebe und das Schaustellergewerbe.

Heftige Kritik gegen die neuen Entwürfe

Die neuen Gesetzesentwürfe stießen jedoch besonders in der Baubranche und dem Gebäudereinigungsgewerbe auf starken Protest. Auch der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) und der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) äußerten sich kritisch gegenüber der mutmaßlichen neuen Regularien. „Die Vorgaben zur Digitalisierung der Arbeitszeitaufzeichnungen sind fernab der betrieblichen Realität und faktisch nicht umsetzbar”, so der BIV.

Gerade in der Gebäudereinigung, wo die Mitarbeiter ständig von Einsatzort zu Einsatzort fahren, sei es schwierig, Arbeitszeiten auf eine Art und Weise digital zu erfassen, die rechtlich konform ist und keine Datenschutzrichtlinien verletzt. Arbeitszeiten über die privaten Smartphones der Mitarbeiter zu erfassen, ist aus Datenschutzgründen problematisch. Die Mitarbeiter sind nicht gezwungen, sich eine Mitarbeiter App herunterzuladen, die ihre Arbeitszeiten digital erfassen würde. Besonders die Standortbestimmung ist dabei ein Problem.

Überwachung der Mitarbeiter per GPS-Ortung: Was ist erlaubt?

Es ist prinzipiell erlaubt, Mitarbeiter per GPS-Ortung zu überwachen. Es braucht dafür allerdings eine unterschriebene Einverständniserklärung der Mitarbeiter. Hinzu kommt, dass die GPS-Ortung, wenn nicht explizit anders vereinbart, nur während der Arbeitszeit erfolgen darf. Außerdem sollte zusammen mit dem Betriebsrat festgelegt werden, in welcher Form die Bewegungsdaten erfasst und ausgewertet werden dürfen.

Insoweit das geklärt ist, kann die GPS-Überwachung jedoch äußerst hilfreich für Ihr Unternehmen sein. Routen von Mitarbeitern, die ständig unterwegs sind, können effektiver geplant werden, sodass Zeit gespart werden kann und mehr Kunden betreut werden können. Hinzu kommt, dass gesehen werden kann wie produktiv Mitarbeiter Ihre Arbeitszeit nutzen. Das übergeordnete Ziel all dieser Aspekte ist dabei die Gewinnmaximierung.

Kostenlose Muster-Einverständniserklärung

Laden Sie sich eine kostenlose Muster-Einverständniserklärung zur GPS-Ortung Ihrer Mitarbeiter herunter, damit auch Sie immer auf der sicheren Seite sind!

Jetzt Live-Demo buchen

Warum die verpflichtende digitale Zeiterfassung nun erstmal nicht in Kraft tritt

Da Mitarbeiter nicht verpflichtet sind, sich auf ihren mobilen Endgeräten eine App herunterzuladen, die ihre Arbeitszeiten digital erfasst, argumentieren die Gebäudereiniger und die Baubranche so, dass für die digitale Zeiterfassung extra Smartphones für alle Mitarbeiter angeschafft werden müssten. Nach Schätzungen des BIV seien dies rund 700.000 Erfassungsgeräte plus eine Software und Einweisung der Mitarbeiter, was logistisch und aus Kostengründen kaum zu bewerkstelligen sei.

Außerdem sei der Entwurf gerade aus Sicht der Entbürokratisierung ein Trugschluss. Eine verpflichtende digitale Zeiterfassung empfindet die Bundesvereinigung Bauwirtschaft z.B. „als reine Gängelei der breiten Masse von mittelständischen Handwerksbetrieben durch ein ,Mehr‘ statt ,Weniger‘ an Bürokratie“. Deshalb wurde aus dem Gesetzesentwurf nun zunächst einmal ein Prüfungsauftrag der Regierung, inwiefern eine Umsetzung überhaupt technisch möglich und umsetzbar ist.

Digitale Zeiterfassung mit PlanD: Einfach, schnell & transparent

Mit PlanD geht digitale Zeiterfassung ganz einfach. Auch wenn der neue Gesetzentwurf (noch) nicht gesetzlich verpflichtend ist, erspart die digitale Zeiterfassung von PlanD Ihrem Unternehmen viel Verwaltungsaufwand und Papierchaos. Mit der Einverständniserklärung von PlanD sind Sie bei der GPS-Ortung und digitalen Zeiterfassung Ihrer Mitarbeiter zudem immer auf der sicheren Seite.

Mit PlanD erfassen alle Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten überall und jederzeit in Echtzeit mit der PlanD App.
Geleistete Arbeitsstunden sind immer für alle einsehbar.
Digitale Stundenzettel werden automatisch erstellt – sofort bereit für die Lohnabrechnung.
Sie haben stets volle Transparenz über alle Arbeitszeiten und Kosten.
Sie sind immer in der Lage, geforderte Arbeitszeiten vorzulegen und werden automatisch auch im Falle von Verstößen der Regularien gewarnt.

Erfahren Sie hier mehr über die digitale Zeiterfassung von PlanD oder lassen Sie sich von uns bei einer kostenlosen Produktdemo überzeugen.

Rechtlicher Hinweis zu der Vorlage:
Bei dem kostenlosen Muster handelt es sich um ein unverbindliches Muster. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Vorlage wird keine Gewähr übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung genügen. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Das unverbindliche Muster muss vor der Verwendung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater individuell überprüft und dem Einzelfall angepasst werden.